Kategorisiert | Allgemein, Basics

Was wir vorhaben

Hallo und herzlich willkommen auf unserem neuen Blog. Wie es Blogs so an sich haben, starten wir nur mit wenigen Texten, doch das wird sich in den kommenden 12 Monaten ändern. Zum Einstieg möchten wir daher kurz darlegen, was wir in dieser Zeit so vorhaben.

Warum und mit welchem Anspruch wir – Stefan Bachleitner, Josef Barth und Yussi Pick – USA2012.at gegründet haben, lässt sich hier nachlesen. Wir möchten damit eine Lücke zwischen der Berichterstattung in den österreichischen Medien und dem Wahlkampfgeschehen vor Ort schließen – schließlich hat nicht jeder Mensch genug Muße und Zeit, um die amerikanischen Primärquellen laufend zu verfolgen. A propos Primärquellen: Wer sich dafür interessiert, dem sei die von Yussi zusammengestellte Übersicht relevanter Links wärmstens empfohlen.

Damit wären wir auch schon bei unseren wöchentlichen „Features“:

  • Als passionierter Perlentaucher wird Yussi Pick jeden Montag seinen „Pick of the week“ vorstellen. In dieser Kolumne wird ein interessanter Bericht aus den USA empfohlen und bei Bedarf durch ein paar ergänzende Hintergrundinformationen auch für Nicht-Insider der US-Politik verständlich gemacht.
  • Jeden Mittwoch präsentieren wir unser „Wednesday Video“ – ein aktuelles oder historisches Kampagnenvideo, dass US-Polit-Afficionados mal gesehen haben sollten. Einen kleinen Vorgeschmack dazu bieten wir hier.
  • Donnerstags beschäftigt sich Josef Barth mit dem „Weekly Wording“. Unter diesem Titel wird er sich jede Woche ein anderes Schlagwort der amerikanischen Politik vornehmen und dessen Auswirkungen auf den öffentlichen Diskurs betrachten.
  • Und jeden Sonntag widmet sich Stefan Bachleitner dem „Strategy Sunday“, an dem verschiedene Kampagnenstrategien und -weisheiten anhand aktueller Beispiele vorgestellt und analysiert werden.

Dazwischen geht es kunterbunt um die verschiedensten Facetten des US-Wahlkampfs:

  • So stellen wir unter anderem die „Battleground States“ vor (diese Serie wurde mit einem Artikel über den „Tall Corn State“ Iowa bereits eröffnet),
  • beschäftigen uns unter dem Titel „America Today“ mit der Lebenssituation der US-Bürger,
  • wollen durch Interviews mit Kampagnenmitarbeitern Einblicke in die amerikanische „Campaign Culture“ bieten
  • und werden uns gelegentlich auch den spannenden „Nebenschauplätzen“ anderer, zeitgleich zur Präsidentschaftswahl stattfindenden Wahlen in den USA widmen.

Ein ambitioniertes Programm, für das wir sowohl um Unterstützung (z. B. durch Feedback, interessante Hinweise und Verbesserungsvorschläge) als auch um Nachsicht (z. B. bei Tippfehlern oder falls ein Feature mal einen Tag später erscheinen sollte) bitten. Wir hoffen jedenfalls, dass alle, die an den US-Wahlen interessiert sind, auf diesem Blog etwas für sie interessantes entdecken werden. Viel Spaß dabei!

Dieser Beitrag ist von Stefan Bachleitner

Stefan Bachleitner hat 87 Beiträge in diesem Blog verfasst.

Übersicht aller Beiträge von Stefan Bachleitner

3 Rückmeldungen zu “Was wir vorhaben”

  1. mî†õm² sagt:

    hallo,

    i will euch glei zu beginn ein paar tipps geben, weil sie am beginn noch brauchbar umgesetzt werden können, ohne die ganzen strukturen der webseite übern haufen werfen zu müssen.

    1) die Demokraten sind blau, die Republikaner sind rot. die umrandungen der einzelnen blogbeiträge auf der übersichtsseite sind grau. hier würd i mal glatt empfehlen, dass ihr die farben der umrandungen der jeweiligen partei anpasst, mit der sich ein artikel beschäftigt. beschäftigt sich ein artikel mit beiden parteien, dann bietet sich violett an, für drittparteien gelb. das entspricht auch der vorgehensweise der US-medien.

    2) sofern technisch möglich, könnte man auch die linke spalte für die Demokraten und die rechte spalte für die Republikaner – oder umgekehrt – reservieren. für artikel mit beiden parteien und dritparteien würde man eventuell eine dritte spalte brauchen. da eine dritte spalte die lesbarkeit einschränken würde, ist die farbliche kennzeichnung in 1) vermutlich besser – jedoch kann man den gedanken der spaltenzuteilung durchaus im hinterkopf behalten.

    3) die kategorie /suden/nc ist imho kontraproduktiv. einerseits kann man auch direkt auf /nc zugreifen, andererseits ist es mittlerweile ziemlich wurscht, ob es sich um die ehemaligen südstaaten oder den rest der USA handelt. empfehle daher die streichung der kategorie “süden” (und sämtlicher anderer angedachten entsprechenden kategorien).

    4) beim experimentieren zu 3) auch mal /mi eingegeben und dabei net zum passenden staat gekommen. ohne die anderen staaten alle durchzutesten, kann i wohl davon ausgehen, dass die auch net da sind, solang net ein artikel geschrieben wurde, der in eine entsprechende kategorie gepasst hätte. i empfehl daher, für jeden staat eine kategorie anzulegen und mit den basisdaen zu versorgen. aktueller senior-senator, junior-senator, sämtliche representatives, ob ein senator-platz gewählt wird (und wenn ja, welcher), wer die kandidaten wofür sind, und – wie oben schon geschrieben – mit den richtigen farben zugeordnet. hier ist jedoch wichtig, zusätzlich die offiziellen kurzberzeichnungen zu verwenden, damit die leute, die hier mitlesen, auch ein wenig hintergrundwissen haben, wer von wo und für wen ist. z.b.: “S-Sen. R-AZ” für John McCain, “J-Sen. R-AZ” für Jon Kyl. bzw. “Rep. D-AZ-8″ für Gabrielle Giffords. diese basisdaten sollten auch immer beim jeweiligen staat ganze oben als Link zum aufrufen sein, egal was sonst in der kategorie steht.

    zum abschluß no a kleine follow-empfehlung: @PoliticlaTicker von CNN is sicher a guter anfang, um direkt an einer großen quelle zu sitzen.

    CU TOM

    • Lieber Tom,

      vielen Dank für deine sehr ausführlichen Empfehlungen. Wir freuen uns, wenn sich jemand so umfassend mit unserem Blog beschäftigt. Nachfolgend meine Anmerkungen zu deinen Ausführungen:

      Was die Umrandungen der einzelnen Blogbeiträge betrifft, bin ich (abgesehen vom technischen Aufwand) unsicher, ob wir uns an den US-Medien orientieren sollten, da wir als privater Hobby-Blog weder die Ressourcen, noch den Anspruch haben, jede Bewegung der einzelnen KandidatInnen zu berichten. Mittelfristig werden sich daher viele Texte auf KandidatInnen beider Seiten beziehen – und da macht ein Farbleitsystem dieser Art eher wenig Sinn (zumal es ja hierzulande nicht “gelernt” ist). Aus dem gleichen Grund werden wir vorerst auch keine Spalten für die verschiedenen Parteien einführen.

      Was die Kategorisierung der Bundesstaaten betrifft, sprichst du allerdings einen wichtigen Punkt an, über den wir uns tatsächlich sehr viele Gedanken machen. Da wir – wie du richtig festgestellt hast – zu manchen Staaten noch keine Beiträge haben, macht ein Auswahlmenü mit 50 Staaten derzeit keinen Sinn. Aus diesem Grund haben wir “Überkategorien” (Nordosten, Mittlerer Westen, Westen und Süden) eingeführt, die sich an der Einteilung des United States Census Bureau orientieren (siehe: http://www.eia.gov/emeu/reps/maps/us_census.html). Diese Einteilung hilft uns vielleicht mal, eine übersichtlichere Navigation anzubieten (auch wenn sie derzeit unnötig/redundant wirkt).

      Das eigentlich Problem dabei ist natürlich, dass wir nicht zu jedem Bundesstaat einen Artikel haben. Die Idee, hier mal eine Gesamtübersicht zu bieten, gefällt mir sehr gut – werde das auf unsere Hausübungsliste setzen. Es ist sicherlich auch gut, unsere LeserInnen dabei mit den offiziellen Kürzeln des US-Politsprechs vertraut zu machen. Über Anregungen und Verbesserungsvorschläge dazu freuen wir uns natürlich immer.

Trackbacks / Pingbacks

  1. [...] Denn am vergangenen Freitag haben Josef Barth, Yussi Pick und ich unser gemeinsames Blog-Projekt usa2012.at gestartet. Wir wollen damit ein Jahr lang den Präsidentschaftswahlkampf in den Vereinigten Staaten analysieren und kommentieren. Damit haben wir uns einiges vorgenommen. [...]


Hinterlassen Sie eine Rückmeldung

Vor dem Senden dieses Formulars:
Diese Test stammt von Not Captcha

Tage
-250
-6
Stunden
0
-8
Min.
-1
0
Sek.
0
-1
USA2012.at ist ein Projekt von:
Stefan Bachleitner | Josef Barth | Yussi Pick