Die Idee

USA2012.at soll allen Menschen, die sich – so wie wir – für das politische Geschehen in den USA interessieren, das Beobachten der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen ein wenig einfacher machen. Wir haben lange auf diesen Blog gewartet, aber leider: Er kam nicht. Als leidenschaftliche Polit-Afficionados mussten wir dieses Projekt daher selbst in die Hand nehmen. Und wir haben uns einiges vorgenommen.

Wir möchten damit eine Lücke zwischen der Berichterstattung in den österreichischen Medien – die oft nur die sprichwörtliche Spitze des Eisbergs zeigt – und dem Wahlkampfgeschehen vor Ort schließen. Daraus ergibt sich auch, was dieses Blogprojekt nicht ist: USA2012.at ist kein Volkshochschulkurs in Sachen US-Wahlen. Wir wollen hier nicht „Basics“ wie das Wahlsystem erklären (das kann man alles auf Wikipedia nachlesen), sondern einen Schlüssel zum besseren Verständnis der Kampagnenkultur in den USA bieten. Also vorwiegend Interpretationen, Analysen und auch Meinungen – von und für Interessierte. Mit einem gewissen Anspruch, aber ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Wir machen das aus drei Gründen. Unsere Leidenschaft für Politik haben wir bereits oben erwähnt. Wenn man zu jener verdammt kleinen Gruppe von Wahnsinnigen gehört, die sich die Berichterstattung über die US-Präsidentschaftswahlen bis in die frühen Morgenstunden geben, versucht man zwangsläufig andere dafür zu interessieren. Zweitens haben wir beruflich mit den verschiedensten Facetten der Kommunikationsarbeit zu tun und beschäftigen uns daher auch professionell mit der Gestaltung von Kampagnen. Und Drittens sind wir fasziniert vom politischen System der Vereinigten Staaten und überzeugt davon, dass mehr Menschen dieses vielfältige Land besser verstehen sollten, statt sich über dessen Eigentümlichkeiten lustig zu machen.

Tage
-235
-8
Stunden
0
-1
Min.
-3
-6
Sek.
-5
-2
USA2012.at ist ein Projekt von:
Stefan Bachleitner | Josef Barth | Yussi Pick